Sie sind hier: Aktuelles

Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

Zur Zeit sind Publikationen zum Thema Japan nach „Fukushima“ in Vorbereitung. Aktuell wird der Band „‚Sayônara Atomkraft‘ – Proteste in Japan nach ‚Fukushima‘. Reportagen, Interviews, Übersetzungen 2012 bis 2017“ von Andreas Singler ediert. Die Recherche zur japanischen Protestkultur wird nun im Februar 2018 kurz vor der neuen Jährung von 3.11 erscheinen. Bedingt durch die Publikationstätigkeiten werden die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach Fukushima“ oder allgemein zur Zeitgeschichte des Atomaren bekannt gegeben werden.


Aktuelles

IOC wirbt für Nahrungsmittel aus Fukushima

„International Olympic officials will be fed produce from northern Japan hit by the 2011 tsunami and nuclear disaster, as Tokyo 2020 organisers aim to dispel fears over food from the region. "Restoration of the disaster-hit area is an important pillar of our Games," a spokeswoman for the Tokyo 2020 organising committee told AFP. "By offering food from three disaster-hit prefectures, we hope to sweep away the false reputation of food from the regions and contribute to the restoration," she said. At a dinner during next week's three-day visit by International Olympic Committee, Tokyo organisers are planning to offer fine food from the disaster-hit region and invite governors of the three prefectures to the meal, the official said.”

Link: https://www.channelnewsasia.com/news/asiapacific/tokyo-2020-to-feed-ioc-food-from-disaster-hit-regions-9466514


TV-Dokumentation "Terror: Atomkraftwerke im Visier"

Am 5. Dezember um 20.15 Uhr zeigt ARTE den 2015 in Frankreich produzierten Dokumentarfilm "Terror: Atomkraftwerke im Visier" zum Thema der Sicherheit der AKWs in Frankreich, Deutschland, Belgien und den USA:

"'Terror: Atomkraftwerke im Visier' ist eine Investigationsdokumentation in den vier großen Kernenergie nutzenden Ländern Belgien, Deutschland, Frankreich und USA. Alles, was die nukleare Sicherheit berührt, ist Militärgeheimnis. Und damit eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt. Wer darüber informiert, könnte gar Terroristen auf 'böse Gedanken' bringen. Dabei stellt sich die Frage: Wie sicher sind die Bürger im Fall eines nuklearen Terroranschlags?" (arte)

Links: http://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Politik/Aktuelle-Reportagen/Startseite/?sendung=28724389683437

http://www.tvtoday.de/programm/standard/sendung/terror-atomkraftwerke-im-visier_5a02f8a6f033af317a3739d6.html#


Fundstück: Schildkröte als Mahnmal für Tschernobyl und Fukushima

„ – Am 25. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat der Bund Naturschutz in Bayern (BN) am Dienstag in Bamberg ein Denkmal enthüllt. Eine auf dem Rücken liegende Schildkröte soll die Hilflosigkeit der Menschheit bei Unfällen in Kernkraftwerken symbolisieren.“

„Die Skulptur wurde von dem international tätigen südkoreanischen Bildhauer Jin Mo Kang kreiert und von Schülern der Fachschule für Steintechnik in Wunsiedel aus Fichtelgebirgsgranit gestaltet. Die Weltkarte auf dem Bauchpanzer der Schildkröte soll die globalen Folgen von Unfällen in Atomanlagen widerspiegeln. „So wie Hiroshima und Nagasaki als ewige Mahnmale für den Einsatz der Atombombe gelten, wird Tschernobyl als Mahnmal für die Überheblichkeit technokratischer Regierungen stehen“, betonte Weiger.“ (AZ, 2011)

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tschernobyl-denkmal-soll-atomausstieg-voranbringen.f857d4c7-e12a-460d-8f5c-72211dbdf10d.html


Ankündigung 3.11 Symposium Leipzig

Symposium: Japanese Studies After 3.11

9. November - 11. November

It is said that the Great East Japan earthquake of 11 March, 2011 and the nuclear plant accident consequent upon it constituted an important turning point for rethinking, criticizing the whole history of post-war Japan an assertion that has to be questioned. The hegemony of the so-called “Iron triangle” of politic, bureaucracy and business (especially energy industry) resulted in serious environmental destruction across the Japanese islands and in the expansion of an irredeemable gap between countryside and cities during the period of high economic growth. Postwar Japanese democracy has – albeit ironically – lent powerful support to this hegemony as a co-production of Japan and the United States, which continues to this day its occupation of Japan.

The problematics of the 3.11 phenomena foregrounded postwar Japan’s contradictions and conflicts all at once, forcing intellectuals to confront this critical situation. Scholars of Japanese and East Asian studies working in such fields as literature, history, film studies, religious studies and media studies should have been quick to deliberate how best to overcome these problematics.

In this symposium to be held at Leipzig University, we will to be reflect on the various issues surrounding the phenomena of the 3.11 disaster, in order to explore the possibilities for academic collaboration from transnational perspectives. Note that this symposium is convened as one of a series of events to mark the 30th anniversary of the founding of the International Research Center for Japanese Studies.

Links: http://japanologie.gko.uni-leipzig.de/event/japanese-studies-after-3-11/

http://www.nichibun.ac.jp/~kaigai_symposium/index.html 

___________

Zum Nichibunken siehe u.a. „Multicultural Japan. Iaeolithic to Postmodern“, 1996 (S. 278).
„Das "Kokusai Nihon Bunka Kenkyû Sentâ" - eine Herausforderung für Japanologen“ http://dijbib.dijtokyo.org/de/rc.aspx

Für das gesamte Programm des Symposiums bitte auf "Weiterlesen" klicken:

Weiterlesen
Dokumentarfilm über Matsumura Naoto gewinnt Filmpreis

https://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article169703215/dokumentART-Hauptpreis-fuer-Film-ueber-Bauern-in-Fukushima.html

http://www.dokumentart.org/programm/wettbewerb-9/half-life-in-fukushima-demi-vie-a-fukushima/

Weiterführende Links: https://de.wikipedia.org/wiki/Naoto_Matsumura

https://www.youtube.com/watch?v=64Oin5OTNQE (Matsumura triff Naoto Kan)

Sekundärliteratur: Steffi Richter: Fukushima. Wissen er/fahren: Vor Ort In: Lesebuch „Fukushima“: Übersetzungen, Kommentare, Essays. EB-Verlag Berlin, 2013: 407-411.


Besucher gesamt: 165.785