Sie sind hier: Aktuelles

Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

Zur Zeit sind Publikationen zum Thema Japan nach „Fukushima“ in Vorbereitung. Der Band „‚Sayônara Atomkraft‘ – Proteste in Japan nach ‚Fukushima‘" von Andreas Singler ist im Druck und erscheint Ende Februar 2018 kurz vor der siebten Jährung von 3.11. Aktuell wird der Band "Kinder im Atomzeitalter. Berichte, Befunde, Bilder" als zweite Edition des Projekts Nukleare Narrationen redaktioniert. Bedingt durch die Publikationstätigkeiten werden die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach Fukushima“ oder allgemein zur Zeitgeschichte des Atomaren bekannt gegeben werden.


Aktuelles

Demonstration zum 7. Jahrestag von "Fukushima" in Berlin

Sa 10. März 2018 ab 13:00 Uhr
Treffpunkt: Brandenburger Tor-Pariser Platz, Berlin

Künstlerische Rahmung:
- Performance von Kazuma Glen Motomura, Mad World Dance
- Sympathetic Cardiogram Daichi Matsusaki & Fumihiro Ono

Textzitat: „Zwar sprechen wir vom Ausstieg aus der Atomenergie, aber Anfang 2017 waren weltweit 449 Reaktoren in 31 Ländern in Betrieb, seit Januar 2018 laufen noch 7 Reaktoren in Deutschland. In Japan wurden alle 54 Reaktoren nach Fukushima abgeschaltet aber trotz des Widerstandes der Bevölkerung sind bereits 5 Reaktoren wieder ans Netz gegangen.“ (Kazaguruma 2018)

 Link: http://kazagurumademo.de


Beiträge von Fukumoto Masao auf dem Forum "Strahlentelex"

Seit 1986 gibt es "Strahlentelex" - "ein unabhängiger Informationsdienst zu Radioaktivität, Strahlung und Gesundheit mit den Schwerpunkten Strahlenschutz, Strahlenfolgen, Strahlenwirkungen und Strahlenrisiken in Haushalt, Medizin und Umwelt" (siehe http://www.strahlentelex.de/).

Darin ist seit 2015 bis zur 2018 eine sehr lesenswerte und informative Reportage-Reihe des in Berlin lebenden und arbeitenden Journalisten Fukumoto Masao über "Fukushima Daiichi und die Folgen" erschienen. Herr Fukumoto hat uns die Erlaubnis erteilt, die einzelnen Folgen auch über diese HP zu verlinken und Interessierten zur Kenntnis zu geben. Wir hoffen auf einen breiten Leser_innen-Kreis.

Steffi Richter/Leipzig

Links:

http://www.strahlentelex.de/Stx_15_692-693_S01-07.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_17_734-735_S01-06.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_17_736-737_S05-08.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_17_740-741_S01-03.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_18_744-745_S01-04.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_18_746-747_S05-07.pdf
http://www.strahlentelex.de/Stx_17_722-723_S01-07.pdf

------------------
Siehe auch: https://www.neueenergie.net/politik/asien/fukushima-die-gefahr-wird-verharmlost (2014)

https://www.blaetter.de/archiv/autoren/fukumoto-masao


Sayônara Atomkraft. Proteste in Japan nach "Fukushima"

Im Frühjahr 2018 erscheint mit Sayônara Atomkraft. Proteste in Japan nach "Fukushima" Andreas Singlers umfassende Dokumentation der japanischen Anti-Atom-Bewegungen nach 2011 beim Berliner EB-Verlag. Dem Band zugrunde liegen Reportagen, Interviews und Übersetzungen, die Singler in mehreren Japanaufenthalten zwischen 2012 und 2016 gesammelt hat.

Auf Youtube gibt es bereits einen Trailer zum Buch: https://www.youtube.com/watch?v=QxReFt6JLgI


Hirai Norio - Richtigstellung und diskursive Neuverortung

Die Übersetzung des Textes Ich möchte, dass die Leute erfahren, was Atomkraftwerke sind von Hirai Norio erfolgte im Jahr 2012. Neuste Nachforschungen haben nun jedoch herausgefunden, dass der Text in seiner jetzigen Fassung nicht von Hirai Norio selbst verfasst wurde. Genaueres können Sie hier nachlesen (Eine Notiz von Felix Jawinski, Japanologie Leipzig)


Belastetes Wasser am AKW Fukushima wird zum Entsorgungsproblem

„Es ist nun abzusehen, dass keine neuen Tanks mehr im Gelände aufgestellt werden können und eine Lösung für das Problem gefunden werden muss. Schon lange wird darauf gedrungen, Bedenken beiseitezustellen (Betreiber will mit Tritium belastetes Wasser ins Meer ablassen). Die japanische Atombehörde NRA erinnerte nun daran, dass in diesem Jahr eine Entscheidung gefällt werden muss.  NRA-Chef Toyoshi Fuketa erklärte dem Bürgermeister des benachbarten Ortes Naraha, der 2011 evakuiert werden musste, es gebe ein Problem, wenn nicht bald eine Entscheidung getroffen werde, da es zwei oder drei weitere Jahre brauche, um sich auf das Einleiten ins Meer vorzubereiten. Er sprach sich für das Einleiten des Wassers ins Meer aus, von dem keine Gefahr für die Menschen ausgehe. Es sei die einzige Lösung. Auch auf die Umwelt oder auch Fische werde sich das nicht auswirken. Das sei wissenschaftlich klar.“ (Quelle: Telepolis, 12. Januar 2018)

Links: https://www.heise.de/tp/features/Fukushima-Mehr-als-eine-Billion-Tonnen-mit-Tritium-belastetes-Wasser-soll-ins-Meer-abgeleitet-werden-3939632.html

https://www.japantimes.co.jp/news/2018/01/11/national/regulator-urges-tepco-release-treated-radioactive-water-damaged-fukushima-no-1-nuclear-plant-sea/#.WlhszTQiFUY

https://www.voanews.com/a/japan-fukushim-tritium-contaminated-water-into-pacific/3995414.html

http://www.spreadnews.de/fukushima-aktuell-nra-draengt-auf-verklappung-von-tritium-abwaessern/1154063/

https://en.wikipedia.org/wiki/Fukushima_disaster_cleanup


Besucher gesamt: 172.745