Sie sind hier: Aktuelles

Willkommen auf der Seite der "Textinitiative Fukushima"

Zur Zeit sind Publikationen zum Thema Japan nach „Fukushima“ in Vorbereitung. Aktuell wird der Band „ ‚Sayônara Atomkraft‘ – Proteste in Japan nach ‚Fukushima‘. Reportagen, Interviews, Übersetzungen 2012 bis 2017“ von Andreas Singler ediert. Die Recherche zur japanischen Protestkultur wird voraussichtlich schon im November 2017 erscheinen können. Bedingt durch die Publikationstätigkeiten werden die Entwicklungen in Japan in größeren Abständen kommentiert. Nach wie vor sollen jedoch Hinweise auf japanische / westliche Publikationen und Veranstaltungen zum Thema „Japan nach Fukushima“ bekannt gegeben werden.


Aktuelles

Bis in alle Ewigkeit. Die Suche nach einem Endlager für Atommüll.

Die Journalistin und Japanologin Judith Brandner stellte gemeinsam mit Kolleginnen folgendes Radiofeature zusammen:

Hörbilder. Das Radiofeature

Bis in alle Ewigkeit. Die Suche nach einem Endlager für Atommüll.

Sendetermin: 16. September 2017, 09:05 Uhr


Panel "Post-Fukushima Arts" auf der EAJS-Konferenz 2017

Im Rahmen der 15ten EAJS-Konferenz an der Neuen Universität Lissabon (Universidade Nova de Lisboa) wird am Freitag den 1. September ab 11 Uhr das Panel "Post-Fukushima Arts" stattfinden. Das Panel ist Teil der Sektion "Modern Literature", geleitet von Simone Müller (Institute of Asian and Oriental Studies) und Atsuko Ueda (Princeton University).

Es sprechen Lisette Gebhardt (Goethe-Universität) zum Thema "Literature and politics after 'Fukushima': criticism of 'system' and society in Kirino Natsuo's novel 'Baraka'", Shigemi Nakagawa (Ritsumeikan University) zu "Literature as visual art: imagination and visuality since 3/11" sowie Filippo Cervelli (University of Oxford) zu "Stop thinking! Suspension of thought and political representation in the fiction of Takahashi Genichirō".

Links:

http://www.nomadit.co.uk/eajs/eajs2017/conferencesuite.php/panels/ (Panelbeschreibung in der Sektion "Modern Literature")

http://nomadit.co.uk/eajs/eajs2017/downloads/eajs2017.pdf (Programmheft der EAJS 2017 als PDF)


Schweigeminute in Hiroshima

In Hiroshima wurde am Sonntag (6. August) mit einer Schweigeminute an den Atombombenabwurf vor 72 Jahren erinnert. Auch der japanische Premierminister Abe Shinzô war vor Ort und nahm an der offiziellen Gedenkveranstaltung im Friedenspark teil. Der Bayerische Rundfunk lieferte zu diesem Thema einen kurzen Videobeitrag, der aktuell noch in der BR-Mediathek verfügbar ist.

Link: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/hiroshima-gedenken-atombombe-102.html


Veranstaltungen zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki - August 2017

An der Paulskirche findet am 6.8.2017 ab 12:00 eine Gedenkveranstaltung statt.

Es sprechen Prof. Dr. Ulrich Gottstein (IPPNW-Ehrenvorstandsmitglied), Regina Hagen ("Kampagne »Büchel ist überall! - atomwaffenfrei.jetzt") und Jochen Nagel (Landesvorsitzender GEW Hessen). Musikalische Begleitung Alexander Sauer (Trompete, Hochschule für Musik und Gestaltende Kunst).

https://www.jungewelt.de/artikel/315431.gedenken-an-opfer-der-us-atombombenabw%C3%BCrfe-%C3%BCber-japan.html

http://www.frankfurter-info.org/termine/hiroshima-und-nagasaki-mahnen-gedenken

----------------

31. Juli - 10. August 2017 in Langen

Ausstellung "Hibakusha Weltweit" (Ausstellung und Baumpatenprojekt)

Von Montag, 31. Juli, bis Donnerstag, 10. August ist die Ausstellung „Hibakusha weltweit“ im Rathaus Langen zu Gast. Begleitend hat die Stadt das Projekt „Baumpaten“ ins Leben gerufen. Dabei erhalten drei Institutionen Saatgut eines Ginkgos, der in Hiroshima 1945 den Abwurf der Atombombe überstanden hat. Geplant ist, dass die Samenkörner zu Bäumen heranwachsen, die künftig als Symbol des Friedens einen Ehrenplatz in der Sterzbachstadt erhalten.

Eröffnung der Ausstellung: 31. Juli, um 17 Uhr im 1. Stock des Rathauses Langen,

Südliche Ringstr. 80, 63225 Langen.

Zugänglich ist der Verwaltungsbau um diese Zeit über den Osteingang.

Begleitprogramm: "Ginkgo-Bäume für den Frieden"

Öffnungszeiten Der Ausstellung: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Dienstag sowie Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr. Eintritt frei

Terminübersicht: https://www.ippnw.de/relaunch/aktiv-werden/termine.html


Links zur japanischen Literatur nach Fukushima

Hier der Hinweis auf neue Kommentare zur japanischen Literatur nach Fukushima.

Bei dem erstgenannten Link handelt es sich um die englische Übersetzung des Beitrags „Ein Jahr nach Fukushima: Reaktionen der japanischen Literaturszene auf die Dreifachkatastrophe“ von Lisette Gebhardt (Japanologie Frankfurt, Februar 2012) 

https://www.academia.edu/33979107/_2017_A_year_after_Fukushima_Reactions_of 
("A year after Fukushima: Reactions of Japanese writers to the triple catastrophe") 

https://www.academia.edu/33604625/_2017_Post-Fukushima-Literatur_und_Kirino_Natsuos_Roman_Baraka_ 
("Post-Fukushima-Literatur und Kirino Natsuos Roman 'Baraka'")

https://www.academia.edu/33604559/_2017_Various_Shades_of_Fury_Criticism_of_System 
("Various Shades of Fury: Criticism of 'System' and Society in Japanese Post-Fukushima-Literature")


Besucher gesamt: 162.684